Zugführerwechsel und Ehrungen beim THW Bogen

Der Ortsbeauftragte Josef Feldmaier (li.) und die Vertreter der Geschäftsstelle Straubing Marie-Luise Sandner-Wilke (6.v.li.) und Michael Thim (2.v.li.) überreichten die Bundesflutmedaillen an die verdienten Helferinnen und Helfer. Auch Bürgermeister Franz Schedlbauer (re.) bedankte sich bei den Geehrten. (Fotos: THW)

Personelle Veränderungen und die Verleihung von Flut- und Ehrenzeichen standen im Mittelpunkt der Weihnachtsfeier des Technischen Hilfswerks (THW) Bogen am Samstag, den 13. Dezember 2014 im Gasthaus Greindl, Degernbach.

Ortsbeauftragter Josef Feldmaier begrüßte neben den Mitgliedern des THW Bogen und deren Partner/innen die Gäste, darunter Bürgermeister Franz Schedlbauer von der Stadt Bogen, von der THW-Geschäftsstelle Straubing Marie-Luise Sandner-Wilke und Michael Thim sowie den 1. Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung Bogen, Hans Leidl.

„Das Jahr 2014 war für unseren THW-Ortsverband Bogen geprägt von einigen Neuerungen und Veränderungen, insbesondere im Personalbereich“, so Feldmaier. Er dankte dem bisherigen Zugführer Florian Feicht, der aus beruflichen Gründen dieses Amt niederlegte, aber als Zugtruppführer weiterhin aktiv bleibt, für sein unermüdliches Engagement und beglückwünschte dessen Nachfolger, den bisherigen Zugtruppführer Stefan Helmbrecht zu dessen Berufung als neuer Zugführer des THW Bogen. Des Weiteren sprach Feldmaier dem vormaligen Jugendbetreuer Benjamin Bründl und Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit Matthias Hofmann seinen Dank für ihre wertvolle Arbeit aus. Der nachfolgenden Ortsjugendleiterin Katrin Bauhuber und der Beauftragten für Öffentlichkeitsarbeit Johanna Fendl wünschte er viel Erfolg und Freude an ihrer neuen Tätigkeit im Ortsverband.

Im Rahmen der mit dem Nachbar-OV Straubing zusammengelegten Grundausbildung konnten 2014 zwei neue geprüfte Helfer gewonnen werden. Feldmaier lobte die enorme Bereitschaft der Helferinnen und Helfer, sich auf Lehrgängen in den beiden THW-Bundesschulen Hoya und Neuhausen fortzubilden. Außerdem hätten sie im vergangenen Jahr 9.252 Gesamtstunden abgeleistet, darunter 484 Einsatzstunden. Auch die Junghelferinnen und Junghelfer investierten zusammen 1.360 Dienststunden. Durch die neue Mitwirkungsverordnung des THW werden die von Andrea Limbrunner erfolgreich geführten Bambini – die „Fachgruppe Zukunft“ des THW Bogen – nun auch offiziell als Mitglieder im THW anerkannt. „Mit einem Übungsgelände im Stadtbereich Bogen ist uns dank der Unterstützung des Bürgermeisters eine schöne und für uns neue Möglichkeit entstanden, die THW-Dienste noch besser zu gestalten. Im nächsten Jahr werden wir mit vereinten Kräften soweit sein, dass das Gelände bei Kleinlintach öfter zu Ausbildungszwecken aufgesucht wird“, so der Ortsbeauftragte.

Marie-Luise Sandner-Wilke überbrachte die Weihnachtswünsche aus der Geschäftsstelle Straubing. Das Jahr 2014 sei sehr ereignisreich gewesen, geprägt von zahlreichen Veranstaltungen und Einsätzen. Sie dankte den Helferinnen und Helfern für ihr Engagement, ihre Hilfe und ihre Opfer. Aber auch den Familien, Partnerinnen und Partnern zollte sie ihren Respekt für die Unterstützung der THW-Kräfte. Sandner-Wilke bezeichnete die vorläufige Haushaltsführung bis Juni 2014, die personellen Veränderungen in der Dienststelle sowie die strukturierte Unterfinanzierung als „Wehwechen“ im THW, die zwar die Tätigkeiten in der Bundesanstalt schwierig gestalten, sich aber in der Zusammenarbeit von OVs und Dienststelle dennoch im Großen und Ganzen bewältigen ließen.

Franz Schedlbauer von der Stadt Bogen zeigte seine Erleichterung darüber, dass 2014 keine Hochwasserkatastrophe wie im Vorjahr zu bewältigen war. „Die Weihnachtszeit ist die Zeit für die besten Wünsche und Danke zu sagen“, so der Bürgermeister. Das THW bilde eine „große Familie über das ganze Jahr hinweg, und wir sind froh, Helfer wie euch im Hintergrund zu haben, die die Stadt unterstützen.“ Die THW-Kräfte leisten diese Arbeit schließlich ehrenamtlich und ihre Leistungen seien deshalb besonders zu würdigen.

Die freiwillige und unbezahlte Tätigkeit der Helfer wurde auch durch die Verleihung der Ehrenamtskarte an einige weitere Helfer belohnt. 35 Aktive wurden mit der Bundesflutmedaille ausgezeichnet, um ihre Hilfe und ihre Unterstützung während des Hochwassers im Juni 2013 zu honorieren.

Josef Feldmaier sowie die Vertreter der Geschäftsstelle bedankten sich außerdem bei vier Helfern für ihre lange Zugehörigkeit zum THW. Für ihre zehnjährige Mitgliedschaft erhielten Thomas Bergbauer, Kevin Bronold und Christian Wolf eine Urkunde. Georg Hilmer wurde für sein 40-jähriges Jubiläum ausgezeichnet.

Georg Hilmer wurde für seine 40-jährige Mitgliedschaft geehrt, Kevin Bronold für sein 10-jähriges Engagement. Josef Felmaier und Marie-Luise Sandner-Wilke (2.u.3.v.li.) überreichten die Urkunden. Es fehlen: Thomas Bergbauer und Christian Wolf (10-jährige Mitgliedschaft). Für ihr besonderes Engagement im THW Bogen wurden Heinz Englsperger, Johanna Fendl, Sascha Helmbrecht, Joachim Limbrunner, und Stefan Spranger (fehlt) mit dem Helferzeichen in Gold ausgezeichnet. Franz Schedlbauer (re.) überbrachte die Glückwünsche der Stadt Bogen.

Für ihre besonderen Leistungen und ihr großes Engagement im Ortsverband Bogen verliehen der Ortsbeauftragte sowie die Vertreter der Geschäftsstelle das Helferzeichen in Gold an den Koch Heinz Englsperger, die Helfersprecherin und Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Johanna Fendl, an den Gruppenführer der ersten Bergung und stellvertretenden Jugendbetreuer Sascha Helmbrecht, den Sicherheitsbeauftragten Joachim Limbrunner und an den Truppführer der zweiten Bergung Stefan Spranger.

Nach den gemeinsamen Weihnachtswünschen ließ sich die THW-Familie das Büffet schmecken, bevor die alljährliche Bildershow den Jahresrückblick in erheiternden und dokumentierenden Fotos präsentierte.