Weihnachtsfeier des THW Bogen

Bekamen für ihr Engagement bei den Hochwassereinsätzen 2016 einen Pin des Landes Bayern durch Josef Feldmaier (links) überreicht (v.l.n.r.): Tobias Zöllner, Stefan Helmbrecht, Julian Rothmann, Christina Richter, Benjamin Hoffmann, Florian Feicht und Stefan Kötterl.

In gewohnt großer Runde beging das Technische Hilfswerk (THW) Bogen am Samstag, den 10. Dezember, die Jahresabschlussfeier 2016. Im Gasthaus „Zum Heinerl“ in Niederwinkling versammelten sich die Einsatzkräfte mit ihren Partnern und Partnerinnen sowie die Junghelfer/innen, um bei hervorragendem Essen und Trinken das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen.

Josef Feldmaier (links) gratulierte seinem Vorgänger Jürgen Wegener für mittlerweile 25 Jahre THW-Zugehörigkeit.Der Ortsbeauftragte Josef Feldmaier begrüßte neben den Helferinnen und Helfern samt Anhang sowie dem THW-Nachwuchs die anwesenden Gäste, besonders den Vorsitzenden der THW-Helfervereinigung Bogen, Johann Leidl, den ehemaligen Ortsbeauftragten Jürgen Wegener sowie Hildegard Greber. Die Bürgermeister der Stadt Bogen, der Kreisbrandrat Albert Uttendorfer sowie die THW-Geschäftsstelle Straubing ließen sich (letztere sehr kurzfristig wegen eines Krankheitsfalles) entschuldigen.

Feldmaier berichtete dann vom einsatz- und arbeitsreichen vergangenen Jahr. „Das Jahr 2016 braucht sich an Ereignissen und Aktivitäten in unserem Ortsverband hinter den Vorjahren nicht zu verstecken“, so Feldmaier. Denn noch am 23. Dezember 2015, also nach dem letzten Jahresrückblick, wurden die THWler/innen zu einem Großbrand gerufen: Die Kultdisko Penker in Ascha brannte lichterloh und konnte durch die zuhilfegerufenen Einsatzkräfte leider nicht mehr gerettet werden. Wie für viele andere Landkreisbewohner war dies auch für zahlreiche Bogener THWler/innen ein trauriges Ereignis, denn sie hatten so einige Freitagabende ihrer Jugend gemeinsam feiernd in dieser Lokalität verbracht.

Nur wenige Tage jung, brachte das neue Jahr den Ortsverband (OV) Bogen zu einem weiteren, nicht alltäglichen Einsatz: Am 07. Januar 2016 kam es zu einer Gasexplosion in einem Straubinger Wohnhaus im Vogelauweg, in Folge deren eine Bewohnerin des Hauses vermisst wurde. Die Fachgruppe Ortung übernahm mit ihrem technischen Ortungsgerät die Suche nach dieser Person. Eine Woche später folgte ein Autobahneinsatz auf der A3 bei Bogen. Spektakulär war weiterhin die Unterstützung der Bergung der Donaufähre bei Mariaposching am 19. April. Als Dank für ihren Einsatz bei den Hochwassereinsätzen im Frühsommer 2016 überreichte Feldmaier acht Helferinnen und Helfern einen Pin der Bayerischen Staatsregierung: Benjamin Bründl, Florian Feicht, Stefan Helmbrecht, Benjamin Hoffmann, Stefan Kötterl, Christina Richter, Julian Rothmann und Tobias Zöllner freuten sich über den Anstecker.

In der Folge der Fluteinsätze stand von Juni bis Dezember 2016 die Ersatzbrücke aus dem Einsatz-Gerüst-System (EGS) des OV Bogen in Talmühle bei Mitterfels, nachdem dort der sonst ruhige Bach zu einem reissenden wurde und die ursprüngliche Brücke schwungvoll abmontierte.

„Ein voller Erfolg war unser diesjähriges Herbstfest am 24.09., das wieder viel Vorbereitung beanspruchte. Gebührend und mit viel Prominenz wurden 25 Jahre THW-Helfervereinigung Bogen e. V. gefeiert und natürlich unser neuer Kipper mit Ladekran, der genau einen Tag vorher fertig wurde, eingeweiht. Mit zahlreichen Spenden und entsprechenden Zuschüssen gelang es uns nach langer Zeit, unseren Wunschtraum zu erfüllen. Seit einigen Tagen ist auch die Genehmigung zur Zulassung da und seit vorgestern sind die Unterlagen auf dem Dienstweg dazu unterwegs, sodass wir, wenn's flott geht, als Christkindl noch das Kennzeichen bekommen“ freute sich Feldmaier über das gelungene Fest und den Neuzugang.

Doch auch sonst gab es zahlreiche Zusatztermine für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Sie sicherten die Strecke beim 53. Bogener Faschingszug ab, beteiligten sich am Volksfestauszug Bogen und unterstützten die Straubinger Kollegen beim Straubinger Gäubodenfestumzug, ließen bei Veranstaltungen anderer Einrichtungen so einige „Hochstapler“ gesichert auf Getränkekisten klettern und vieles mehr.

Mit dem Stand vom 4. Dezember hatten die Einsatzkräfte 2016 respektable 10.458 Gesamtstunden geleistet, davon 595 Einsatzstunden. Auf die Jugend entfallen 2.479 Stunden.

Besonders freute es Feldmaier, drei neue Helfer nach bestandener Grundausbildung im OV begrüßen zu dürfen: Klaus Leiminger, Christopher Patlak und Philipp Plankl bestanden die Prüfung im Juni bzw. im November 2016.

Große Anerkennung sprach der Ortsbeauftragte auch seinen Helferinnen und Helfern aus, die sich durch verschiedenste Fortbildungsmaßnahmen weiter qualifiziert hatten. Er dankte allen, die sich in jeglicher Art und Weise für den OV Bogen in ihrer Freizeit engagierten und freute sich auf ein erneut ereignisreiches neues Jahr mit allen Mitgliedern und Förderern des THW Bogen.

Joachim Limbrunner (links) und Michael Brandl (Mitte) erhielten die Dankesurkunde für ihr zehnjähriges Engagement im THW vom Ortsbeauftragten (rechts) überreicht.

Für ihre zehnjährige Zugehörigkeit überreichte Josef Feldmaier die Dankesurkunde der Bundesanstalt an Michael Brandl und Joachim Limbrunner. Benjamin Bründl kann mit Stolz auf 20, der ehemalige Ortsbeauftragte Jürgen Wegener sogar auf satte 25 Jahre THW-Mitgliedschaft zurückblicken. Auch sie erhielten die Anstecknadel sowie eine Urkunde.

Nach dem Essen und dem großen Nachspeisenbuffet folgte der Jahresrückblick in Bildern, den die Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit Johanna Fendl mit Unterstützung von Simon Santl zusammengestellt hatte. Lustige sowie eindrucksvolle Fotos von Übungen, Ausbildungen, Jugenddiensten und Veranstaltungen aus dem vergangenen Jahr rundeten die Abschlussfeier ab und leiteten in den zwanglosen Teil des Abends über, der später in einer nahen Lokalität für so manchen in eine lange, unterhaltsame Nacht mündete.

Text: Johanna Fendl
Fotos: Simon Santl / THW Bogen