THW Ortsverband Bogen zählt zu den "Botschafter Niederbayerns"

Charly Sipmeier (rechts) stellte Ortbeauftragten Jürgen Wegner (links) Fragen über den Ortsverband Bogen. (Fotos: THW)"Botschafter Niederbayerns" - unter diesem Titel werden Vereine und Organisationen ausgezeichnet, die der lokale Radiosender AWN freitags von 12 bis 13 Uhr den Hörern vorstellt. Nun kann sich auch der THW-Ortsverband Bogen in diese Schar der Ausgewählten reihen. Für den 13. Oktober hatte der Sender Ortsbeauftragten Jürgen Wegener interviewt.

Wer den lokalen Radiosender AWN kennt, der kennt auch Charly Sipmeier. Seit Anbeginn beim Sender, kennen ihn die meisten Hörer als einen Mann von ihnen. Er schaut den Leuten aufs Maul, gibt ihnen die Möglichkeit sich einer breiteren Öffentlichkeit zu präsentieren und erkennt, wo den Menschen in der Region der Schuh drückt. Er stellt aber auch Vereine und Organisationen vor, die auf Grund ihres Engagements der Region - und damit auch den Menschen, die hier leben - einen wertvollen Dienst erweisen. Jüngst war Charly Sipmeier beim THW-Ortsverband Bogen. Interviewpartner: Ortsbeauftragter Jürgen Wegener.

Und der erzählte, für welche Aufgaben das THW für die Bevölkerung da ist, worin die Stärken des Ortsverbandes Bogen liegen und welche Ereginisse in den vergangenen Monaten im Mittelpunkt standen. Natürlich verriet er dabei dem Journalisten, dass Bogen aufgrund seiner beiden "Vogel-Pumpen" eine wichtige Rolle im Hochwasserschutz spielt. Die beiden Hochleistungspumpen können in der Stunde bis zu 1,8 Millionen Liter Wasser transportieren. Mit der Fachgrupe "Ortung" unterscheide sich Bogen von den übrigen Ortsverbänden des Geschäftsführerbereiches Straubing. Hier würde mit speziellem technischem Gerät und mit Rettungshunden nach Vermissten gesucht.

Die "Baumschneide"-Gruppe des Ortsverbandes verfügt über einen sehr guten Ruf". Dies hatte sich bereits bis zum lokalen Radiosender rumgesprochen. Zumindest wollte Charly Sipmeier diesbezüglich einige Details wissen. "Neugierig" zeigte sich der Radiojournalist auch bezüglich der jüngsten Einsätze des Ortsverbandes. Wegener erzählte dann von der Schneekatastrophe zu Beginn des Jahres, von einem Hochwassereinsatz und natürlich vom Einsatz anlässlich des Papstbesuches in Regensburg. Der Ortsverband hatte insbesondere für diese nicht alltägliche Aufgabe die Helfer auf mehrere Einsatzoptionen hin speziell ausgebildet.

In der Vergangenheit waren Helfer des Ortsverbandes Bogen schön öfters über den Landkreisgrenzen hinaus im Einsatz. Sowohl national (Elbehochwasser), als auch international (Russland, Jugoslawien und Frankreich) haben die Bogener im Auftrag der Bundesrepublik notwendige Hilfe geleistet.