THW Bogen unterstützt nach Sturm Kameraden im Landkreis Passau

Mithilfe des Ladekrans konnten umgestürzte Bäume aus der Fahrspur entfernt werden. Foto: Florian Feicht / THW Bogen

Eine Schneise der Verwüstung hinterließ ein Sturm in der Nacht vom 18. auf den 19. August 2017 im Landkreis Passau. Nachdem das Ausmaß der Schäden langsam abschätzbar war, wurde am Samstag der Katastrophenalarm ausgerufen, um ausreichend Hilfskräfte zusammenziehen zu können. Auch das Technische Hilfswerk (THW) Bogen folgte dem Ruf und machte sich am Vormittag des 19. August auf den Weg nach Passau.

Abgedeckte Dächer, eingestürzte Scheunen, plattgedrückte Maisfelder und unzählbare umgestürzte Bäume prägten das Bild, das sich den Helferinnen und Helfern bereits auf der Fahrt ins Einsatzgebiet bot.
Der erste Auftrag führte sie nach Thyrnau. Unter Zuhilfenahme von Motorsägen und des erst kürzlich beschafften LKWs mit Drei-Seiten-Kipper und Ladekran legten die Einsatzkräfte einen 80 Meter langen Verkehrsweg zu einem abgelegenen Anwesen frei. So konnte den Bewohnern sowohl medizinische Hilfe als auch Zugang durch den Energieversorger ermöglicht werden.

In Zusammenarbeit mit der FF Wegscheid schnitten die Bogener Einsatzkräfte den Baum in kleine Stücke und trugen ihn vorsichtig ab. Foto: Stefan Kötterl / THW Bogen

Am zweiten Einsatztag arbeiteten die Bogener THWlerInnen mit den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr (FF) Wegscheid zusammen. Im Auftrag der Unterstützungsgruppe örtliche Einsatzleitung Passau (UG-ÖEL) entfernten die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer einen Baum, der auf ein Gebäude gestürzt war. Mit Hilfe der Drehleiter der FF Wegscheid konnte die Linde stückweise abgetragen werden. Weitere eingesetzte Kräfte beräumten das Dach von sich dort befindlichen Ästen. Sie waren dementsprechend durch den Höhensicherungssatz des THW gegen Absturz gesichert.

Die Entfernung umgeknickter Bäume an der Straßenböschung diente der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit. Fotos: Stefan Kötterl / THW Bogen

Im Anschluss daran unterstützte das THW Bogen die Straßenmeisterei auf der Staatsstraße 2128 zwischen Hauzenberg und Berbing/Tiessenhäusl bei der Fällung abgeknickter Bäume. Hierdurch konnte eine nicht unerhebliche Gefährdung für den Straßenverkehr beseitigt werden.

Die Entfernung umgeknickter Bäume an der Straßenböschung diente der Wiederherstellung der Verkehrssicherheit. Fotos: Stefan Kötterl / THW Bogen

Gegen 19:30 Uhr rückten alle Kameradinnen und Kameraden des Ortsverbandes Bogen erschöpft aber unverletzt in die heimische Unterkunft ein und stellten die Einsatzbereitschaft wieder her.

Ein großer Dank geht alle weiteren Einsatzorganisationen, insbesondere an die FF Wegscheid für die hervorragende Zusammenarbeit.

Text: Johanna Fendl