THW Bogen unterstützt Kameraden bei der Sicherung des Volksfestauszuges

Mit dem traditionellen Umzug durch die Straubinger Innenstadt startete am Freitag, den 11. August 2017, das Gäubodenvolksfest. 23 Helferinnen und Helfer des Technischen Hilfswerks (THW) Bogen beteiligten sich an den Absperrmaßnahmen zum Schutz der Besucher und Teilnehmer.

Knapp 3.300 Mitwirkende zogen zum Auftakt des zweitgrößten Volksfestes Bayerns durch die Gäubodenstadt und repräsentierten die regionalen Handwerkerzünfte, die Festzeltbrauereien sowie historische Persönlichkeiten. Insgesamt etwa 160 THWlerInnen aus ganz Bayern sicherten den Auszug mithilfe von Polizeiabsperrgittern und Leinen ab, sodass Zuschauer und Teilnehmer nicht zu Schaden kommen konnten.
Für die Bogener Einsatzkräfte startete der Dienst bereits um 15:00 Uhr in der Unterkunft. Von dort fuhren sie zum Straubinger THW-Meldekopf und dann im Konvoi weiter zur Einsatzstelle am Straubinger Stadtplatz. Wie im letzten Jahr sorgten die Bogener für die Sicherheit am Ludwigsplatz, an der in diesem Jahr neu hinzugekommenen Engstelle zwischen dem eingerüsteten historischen Straubinger Rathaus und dem Stadtturm und weiter auf dem Theresienplatz.
Nach dem Rückbau der Sperrgitter im Anschluss an den Festzug verpflegten die Kameradinnen und Kameraden des Ortsverbandes Straubing alle beteiligten Kräfte der verschiedenen Hilfsorganisationen im Einsatzzentrum. Die knapp 430 HelferInnen läuteten so bei Gickerl mit Kartoffelsalat und Semmeln im gemütlichen Beisammensein die fünfte Jahreszeit in Straubing ein.

Text: Johanna Fendl
Fotos: Simon Santl / THW Bogen