THW Bogen freut sich über LKW-Anzahlung

Freuten sich über die großzügige Spende an das THW Bogen (v.l.n.r.): Zugtruppführer Florian Feicht, Ortsbeauftragter Josef Feldmaier, der Vorstand der Raiffeisenbank Straubing eG Stefan Hinsken sowie THW-Helfervereinsvorsitzender Johann Leidl. Im Hintergrund sind der altgediente Kipper sowie die motorbetriebenen Vogelpumpen der ÖGA zu sehen. Foto: Matthias Hofmann / THW Bogen

Kann der neue LKW-Kipper mit Ladekran für das Technische Hilfswerk (THW) Bogen nun doch bald Wirklichkeit werden? Eine Spende der Raiffeisenbank bringt den Ortsverband (OV) jetzt noch einen Schritt näher an das seit langem verfolgte Ziel. Am Samstag, den 5. Dezember 2015, überreichte der Vorstand der Raiffeisenbank Straubing eG Stefan Hinsken einen Scheck über 1.350 Euro an die Ehrenamtlichen.

Die Spende stammt aus der Gewinnsparaktion der Bank. Hier kann jeder Kunde ein Gewinnsparlos oder auch mehrere erwerben. Von dem Loseinsatz hat er die Chance auf einen Geld- oder Sachgewinn und ein Teil davon fließt als Reinertrag an die Banken zurück, woraus Spenden an verschiedene Institutionen und Vereine vor Ort vergeben werden können.

Der zweckgebundene Betrag wird im THW Bogen in die Beschaffung eines neuen Lastkraftwagens investiert. Der bisherige Kipper ist nun schon über 30 Jahre alt und muss ersetzt werden. Das Fahrzeug wird allerdings nicht über den Bund unterhalten und angeschafft, sondern im Rahmen der Örtlichen Gefahrenabwehr (ÖGA) aus Mitteln des Bogener Helfervereins, des Landratsamtes Straubing-Bogen und durch Spenden finanziert. So flossen auch die Einnahmen des THW-Herbstfestes im September in diese Maßnahme.

Bei der Spendenübergabe in der Unterkunft in Bogen / Furth bekräftigte der Ortsbeauftragte Josef Feldmaier die Notwendigkeit des Vorhabens. „Gerade bei Hochwassereinsätzen oder Transportfahrten z.B. im Rahmen der Flüchtlingshilfe sind die Bogener Helferinnen und Helfer auf dieses Fahrzeug angewiesen. Von Sand über Bretter und Balken bis hin zu den schweren Rohrleitungen der leistungsstarken Vogelpumpen des OVs befördert der LKW alles. Mittlerweile ist er aber so in die Jahre gekommen, dass wir eine Neuanschaffung nicht mehr hinauszögern können.“

Der Vorsitzende des Helfervereins, Johann Leidl, bedankte sich bei Stefan Hinsken und betonte, dass der Verein trotz der Zuwendungen des Landratsamtes das Projekt allein nicht stemmen könnte und deshalb auf weitere Spenden angewiesen sei.

Stefan Hinsken sprach den Ehrenamtlichen seinen Dank für ihr Engagement und die zahlreichen Einsatzstunden aus. Die Bedeutung der Arbeit des Technischen Hilfswerks für die Bevölkerung sei nicht zu unterschätzen. Deshalb sei die Spende in der Ersatzbeschaffung des LKW gut investiert.

Stellvertretend für die gesamte Helferschaft freute sich auch Zugtruppführer Florian Feicht über die Unterstützung. „Auch wenn uns die Trennung von unserem treuen Kipper schwer fällt – wir sind auf ein neues Fahrzeug angewiesen. Ein Ladekran ist dringend nötig, da das Be- und Entladen des Materials bisher immer per Hand stattfinden muss oder wir auf einen Stapler angewiesen sind, der aber am Einsatzort nicht immer vorhanden ist. Ein Kipper mit Kran bringt uns definitiv Vorteile hinsichtlich des Personal- und Zeitaufwandes. Im Einsatzfall sind diese beiden Komponenten nämlich stets Mangelware.“

Zwar wurden in der Vergangenheit bereits mehrere Modelle begutachtet, allerdings kam für die Bedürfnisse der Einsatzoptionen des Bogener THW noch keines davon in Frage – oder es scheiterte am Preis. Dem Ziel, möglichst bald ein Ersatzfahrzeug kaufen zu können, kommt der Ortsverband durch die Spende der Raiffeisenbank nun aber doch wieder einen Schritt näher.

Text: Johanna Fendl / THW Bogen