Helfer sorgen für Sicherheit beim 42. Faschingszug in Bogen

Helfer der THW-Ortsverbände Bogen, Deggendorf und Mallersdorf sorgten für Sicherheit beim größten Faschingszug Niederbayerns. (Fotos: THW)Zigtausende Besucher zog es am Sonntag, 6. Februar bei herrlichem Kaiserwetter nach Bogen. Hier erwartete sie einer der größten und attraktivsten Faschingsumzüge in Niederbayern und der Oberpfalz. Über 1500 Teilnehmer sorgten für einen bunten und prachtvollen Gaudiwurm, den die Stadt Bogen und der Narrentisch Bogen zum wiederholten Male mit Bravour organisierten. Für die Sicherheit wähend des Umzugs sorgten neben der FFW Bogen, dem BRK und Soldaten der hiesigen Kaserne auch die Helfer der THW-Ortsverbände Bogen, Deggendorf und Mallersdorf.

Bogen - heute weiß und morgen blau" - so lautete das Motto des diesjährigen, mittlerweile 42. Bogener Faschingszuges. Und genauso weißblau hat sich am Sonntag der Himmel über der Grafenstadt aufgetan. Schon gegen Mittag waren die ersten Umzugswagen auf dem Volksfestplatz eingetroffen. Insgesamt waren es schließlich rund 1500 Mitwirkende, die den Gaudiwurm so prächtig gestaltet haben. 80 Festwagen und Fußgruppen bewegten sich dann pünktlich ab 14 Uhr über die Bahnhofstraße zum Stadtplatz.

Bürgermeister Franz Schedlbauer hat allen Grund sich zu freuen: immerhin kamen wieder zigtausend Besucher in seine Grafenstadt.Es dürften zwischen 25.000 und 30.000 Menschen gewesen sein, die am Sonntag den das große Bogener Spektakulum zu Gesicht bekamen. Von drei Sprechstellen aus wurde der Zug kommentiert: Beim Sanitätshaus Zimmermann in der Bahnhofstraße (Peter Groeben), in der Schifferl-Kurve (Michael Bachmeier) und vom Balkon des Rathauses aus (Wolfgang Bialkowski). Für die Vielzahl von Zuschauern wurden rund 2,5 Tonnen Bonbons und 40.000 Päckchen Gummibärchen ausgeworfen. Erstmals schlug sich das närrische Volk auch um 10.000 Päckchen Chips.

Feuerwehr, Soldaten und THW kümmerten sich darum, dass der Umzug ungestört seinen Weg durch die Straßen der Grafenstadt fortsetzen konnte, vor allem aber, das niemand der Zuschauer im wahrsten Sinne des Wortes unter die Räder kam. Vom THW-Ortsverband Bogen waren an diesem Tag 32 Helfer im Einsatz. Unterstützung kam zusätzlich von den Ortsverbänden Deggendorf (11) und Mallersdorf (9). Der OV Bogen sagten den Nachbarn: "Herzlichen Dank!"

Zur Bildershow.

Bildergalerie:

(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)
(Fotos: THW)