Einsatz für das THW Bogen nach LKW-Unfall

Die verstreute Ladung musste mit Schaufeln aus dem Gebüsch und vom Feldweg geräumt werden. (Foto: THW)

Ein mit Rapssamen beladener tschechischer LKW ist am Montag, den 28. Juli 2014, am frühen Morgen bei der Xaver-Hafner-Brücke bei Bogen umgekippt. Zusammen mit den örtlichen Feuerwehren und dem Nachbar-Ortsverband (OV) Straubing befand sich auch das Technische Hilfswerk (THW) OV Bogen im Einsatz.

Zusammen mit dem Telelader des THW Straubing wurde der restliche Raps aus dem LKW entfernt und umgeladen, bevor die Kranfirma den verunfallten Sattelzug aufstellen konnte.

Der LKW war nach dem Abbiegen vermutlich durch einen Achsenbruch auf die Seite gekippt und verstreute seine Ladung über die SR12 und die angrenzende Böschung sowie dem Feldweg dahinter. Der Fahrer blieb unverletzt. Nachdem ein Kranunternehmen den Lastwagen vor einem möglichen Abrutschen gesichert hatte, wurde von den THW-Helferinnen und Helfern der restliche Raps aus dem Hänger geschaufelt und mit dem Telelader des OV Straubing in bereitgestellte Container umgeladen. Anschließend wurde der LKW wieder aufgestellt und abtransportiert. Die SR12 konnte wieder freigegeben werden. Das THW war bis in den späten Nachmittag hinein damit beschäftigt, die verstreute Ladung wegzuschaufeln. Ein Teil der Böschungspflanzen musste dabei mit Motorsägen entfernt werden, um den Raps abtransportieren zu können.

Die Zusammenarbeit mit der Polizei, den örtlichen Feuerwehren, dem Kranunternehmen und den Kameraden vom OV Straubing verlief erneut ausgezeichnet und reibungslos.