Einsatz für das THW Bogen bei Unfall auf der A3

Per Hand mussten die beschädigten Kisten umgeladen werden. (Fotos: THW)

Frontal in eine Brücken-Böschung gekracht ist ein Lastwagen am 7. August 2014 um 8.20 Uhr auf der A3 Passau-Regensburg etwa 500 Meter nach der Auffahrt Kirchroth. Zusammen mit dem Technischen Hilfswerk (THW) Straubing wurden die Bogener THWler gerufen, um die Ladung – diverse Autoteile – umzuladen.

Aus bisher ungeklärter Ursache kam der 55-jährige ungarische LKW-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, durchbrach den Wildschutzzaun und landete mit seinem Fahrzeug in der angrenzenden Böschung. Die Feuerwehren Kirchroth, Straubing und Parkstetten befreiten den mittelschwer verletzten Fahrer aus dem Führerhaus, bevor ein Kranunternehmen die Bergung des Sattelzuges begann. Die teilweise ausgeschütteten und beschädigten Kisten mit Nebelscheinwerfern und anderen Kleinteilen mussten durch die THW-Helferinnen und Helfer auf einen anderen Lastwagen bzw. in eine Schütte umgeladen werden.

Mit Hilfe eines Kranunternehmens wurden die noch intakten Paletten auf einen anderen Sattelzug gehoben.

Bis in die späten Nachmittagsstunden wurde die rechte Fahrspur immer wieder für die Bergungsarbeiten gesperrt. Erst nach der Leerung des LKWs konnte das Kranunternehmen den verunfallten Sattelzug aus der Böschung herausheben und abtransportieren.

Bilder und Infos:
Idowa
Wochenblatt