Bürgermeister dankt am Hl. Abend Einsatzkräften mit Geräuchertem und Brot

Beim 'Heiligen-Abend-Treffen' mit Bürgermeister Franz Schedlbauer (vorne Mitte) mit dabei: Der stellvertretende BRK-Kreisgeschäftsführer und Leiter Rettungsdienst Jürgen Zosel (links), FF-Kommandant Johann Hambach (rechts). Dahinter von links: THW-Zugführ (Fotos: THW)Bürgermeister Franz Schedlbauer dankt am Heiligen Abend den Einsatzkräften der Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienst und Technischem Hilfswerk auf eine ganz besondere Art und Weise: Er überreicht an die Führung der jeweiligen Organisation je ein größeres Stück Geräuchertem und einen Laib Brot. Er möchte das Weihnachtsfest zum Anlass nehmen, den Einsatzkräften dafür zu danken, dass sie rund um die Uhr für das Gemeinwohl zur Verfügung stehen - auch am Heiligen Abend, an Weihnachten und an den anderen Feiertagen.

Das "Heiligen-Abend-Treffen mit dem Bürgermeister" findet jährlich bei einer der Organisationen statt - dieses Jahr war der THW-Ortsverband Gastgeber. Das Stadtoberhaupt nutzte die Gelegenheit nicht nur, den Anwesenden seinen Dank für die Bereitschaft, sich größtenteils ehrenamtlich für die Mitmenschen einzusetzen. Er wollte auch wissen, ob es momentan Sorgen gäbe. Übereinstimmend waren sich die Sprecher einig, dass sich die Zusammenarbeit in den Jahren verbessert habe. Immer häufiger könne festgestellt werden, dass sich bei den Einsätzen die gemeinsame Aus- und Fortbildung bewähre.

Schedlbauer räumte ein, dass es weder für Hauptberuflich, noch für Ehrenamtliche selbstverständlich sei, am Heiligen Abend, an den Weihnachtsfeiertagen oder an Silvester die Familienangehörigen alleine zu Hause zu lassen, um sich für die Mitmenschen - und damit für das Gemeinwohl - zu engagieren. "Ihre Bereitschaft kann nicht hoch genug eingestuft werden", zollte er den Vertretern der einzelnen Organisationen seinen Dank.