Artikelarchiv

Georg Hilmer (links) und Robert Zollner (rechts) erhielten von Ortsbeauftragten Jürgen Wegener eine besondere Form der Auszeichnung. (Fotos: THW)
16.12.2006

„Dienst- und Einsatzstunden – so viel wie noch nie!“ Das teilte am Samstagabend der Ortsbeauftragte des THW-Ortsverbandes Bogen, Jürgen Wegener, seinen Helferinnen und Helfern bei der Jahresabschluss-veranstaltung mit. 473 Dienste mit 13.579 Stunden sowie 27 Einsätze mit über 3.500 Stunden sind die Bilanz der vergangenen zwölf Monate. Ein Großteil dieser Stunden kam nach Aufstellung Wegeners aufgrund des Einsatzes bei der Schneekatastrophe und dem Besuch Papst Benedikt XVI in Regensburg zusammen. Viele Stunden resultierten jedoch auch aus zahlreichen Aus- und Fortbildungsveranstaltungen sowie Übungen...

Aus dem Geschäftsführerbereich Straubing waren neben Jürgen Wegener (Mitte) auch die Ortsbeauftragten aus Kelheim, Martin Balbierer (rechts) und aus Passau, Erich Rehaber, beim Festakt mit dabei. (Fotos: THW)
10.12.2006

Die THW-Landes-vereinigung Bayern e. V. blickte am Samstag, 9. Dezem-ber auf ihr 20-jäh-riges Bestehen zurück. Im Senatssaal des Maximilianeums hielt Bayerns Innenminister Dr. Günther Beckstein die Festrede. Außerdem erhielt der Gründungs-vorsitzende, Bayern ehemaliger Justizminister Alfred Sauter die höchste Auszeichnung, die die Landesver-einigung verleihen kann – die Silberen Ehrennadel. Der Ortsbeauftragte vom THW-Ortsverband Bogen, Jürgen Wegener, war bei diesem Ereignis mit dabei und stand hinterher für ein Interview zur Verfügung.

Unter der Anleitung von BRK-Instruktor Martin Schmauser (2. v. l.) und dem Co-Ausbilder Thomas Biendl (rechts) lernten die THW-Helfer auch den richtigen Umgang mit dem Blutdruckmessgerät und dem Stethoskop. (Fotos: THW)
26.11.2006

Mit der Ausbildung „Sanitäter in den Fachdiensten“ ging der THW-Ortsverband Bogen in den vergangenen Wochen einen Weg. Gemeinsam mit dem BRK-Kreisverband Straubing-Bogen wurden 13 THW-Helfer für diese wichtige – manchmal auch lebensrettende – Aufgabe qualifiziert. An zwei Samstagen und einem Sonntag erhielten die hochmotivierten Teilnehmer Inhalte vermittelt, die über den Erste-Hilfe-Kurs hinausgehen. Im Einsatz sollen sie dem Rettungsdienst und den Notärzten zusätzliche Unterstützung leisten können. Alle 13 Teilnehmer haben sowohl im theoretischen, als auch im praktischen Teil der Prüfung mit Erfolg abgeschlossen.

Elke Gerl, Maik Bauer, Christoph Müller und Thomas Schwarzensteiner (v. r. n. l.) haben am Samstag erfolgreich die Basisausbildung I abgeschlossen. Prüfungsleiter Thomas Penzkofer vom Ortsverband Deggendorf (links) gratulierte den neuen Helfern. (Fotos: THW)
25.11.2006

So vielfältig wie die Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) ist, so sind auch seine Möglichkeiten, sich zu engagieren. Das zeigt schon der Umfang der Basisausbildung, die jeder neue THW-Helfer durchlaufen muss. Am Samstag stellten sich in Bogen insgesamt zehn Anwärter der Prüfung, die von Armin Schwetz, hauptamtlicher Mitarbeiter der THW-Geschäftsstelle und Thomas Penzkofer vom Ortsverband Deggendorf, ehrenamtlicher Prüfungsleiter, sowie dem zugeteilten Prüfungsteam durchgeführt wurde. Vom Ortsverband Bogen bestanden vier Helfer diese mehrstündige Prüfung, dies aus einem theoretischen und einem praktischen Teil sowie einer Teamprüfung besteht. Beteiligt waren auch Helfer aus dem Ortsverband Passau. Nach dem erfolgreichem Abschluss der Prüfung werden die Helferinnen und Helfer den Einheiten des THW, den verschiedenen Fachgruppen, zugewiesen.

Bürgermeister Franz Schedlbauer (3.v.l.) konnte sich ein detailliertes Bild über die Vorgänge beim Befüllen der Sandsäcke machen. (Fotos: THW)
18.11.2006

"Schön, dass man in ein angespannten oder gefährliche Situation darauf zurückgreifen kann". Damit meinte Bürgermeister Franz Schedlbauer die mobile Sandsack-füllmaschine des THW-Ortsverbandes Bogen. Am Samstag wurde die neueste Anschaffung Behördenvertretern und Führungskräften der Feuerwehren, darunter auch Kreisbrandrat Johann Leidl, vorgestellt. Neben den Hochleistungspumpen hat das THW mit der Sandsackfüllmaschine eine weitere wichtige Komponente zur Gefahrenabwehr bei Hochwasser.

Mit der neuen Sandsackfüllmaschine kann der THW-Ortsverband Bogen pro Stunde bis zu 1000 Sandsäcke befüllen, schließen und für den Abtransport fertig machen. (Fotos: THW)
10.11.2006

Bereits im August hatte der Vor-sitzende der THW-Helfervereinigung Bogen e. V. Johann Maurer mitgeteilt, dass für Aktivitäten des THW-Orts-verbandes zum Schutz bei Hoch-wasser eine Summe von über 10.000 Euro investiert werde. Inzwischen wurde dies auch umgesetzt. Vor wenigen Tagen trafen beim Technischen Hilfswerk (THW) eine mobile Sand-sackfüllmaschine inklusive Zubehör und ein dazu passender Anhänger ein. Im Bedarfsfall können mit dieser Anlage pro Stunde bis zu 1000 Sandsäcke abgefüllt werden. Nachdem die Maschine nicht an einem Platz fest installiert werden muss, kann sie auch direkt zum Einsatzort gebracht werden.

Stefan Kötterl war einer der THW-Helfer, der sich zum wiederholen Mal einen halben Liter Blut für das Allgemeinwohl abzapfen ließ. (Fotos: THW)
23.10.2006

Als der Blutspendedienst des Bayerischen Roten Kreuzes aufrief, einen halben Liter Blut für die Lebensrettung zu spenden, kam auch bei den THW-Helfer die Idee, sich zusätzlich zu engagieren. Einige der Helfer hatten sich in der Vergangenheit schon zum Allgemeinwohl "anzapfen" lassen. Nun ließen sich auch THW-ler zum Erstspenden animieren. Und wie zu erfahren: Diese "Ersttäter" wollen sich auch zukünftig die Nadel setzen lassen.

Bei einem Besuch im Zwieseler Waldmuseum konnten Ortsbeauftragter Jürgen Wegener (rechts) und die Helfer viel über die Holz, Bäume und den Wald erfahren. (Fotos: THW)
21.10.2006

"Das Technische Hilfswerk (THW) als effektive Katastrophen-schutzorganisation", "THW als attraktive Freizeitbeschäfti-gung" und "Helfen im Team" - das war nur einige Themen, die von den Helfern des THW-Ortsverbandes Bogen beim Hüttenwochenende in der Seebachtal-schleife diskutiert wurden. Von Freitag bis Sonntag verbrachten sie die Zeit in einer Hütte in der Nähe von Bayerisch Eisenstein, unternahmen Exkursionen und besuchten den Nachbarortsverband Regen.

Mit Seilwinden und Greifzügen wurde der Lkw gegen ein Abrutschen bzw. Umstürzen gesichert.
13.10.2006

In der Nacht zum Samstag, 14. Oktober 2006 wurden die Helfer des THW-Ortsverbandes Bogen alarmiert. Zwischen Wiesent und Brennberg war ein Betonmischer mit den beiden Hinterachsen in ein Bachbett gerutscht. Mit den Hebekissen der "Schweren Bergungsgruppe" aus Bogen und untergebautem Holzmaterial konnte der Lkw gegen 9 Uhr aus der misslichen Lage befreit werden. Die Einsatzkräfte des THW Wörth/Donau hatten bereits seit Mitternacht dafür gesorgt, dass das Fahrzeug nicht weiter einsinken bzw. umstürzen konnte.

Charly Sipmeier (rechts) stellte Ortbeauftragten Jürgen Wegner (links) Fragen über den Ortsverband Bogen. (Fotos: THW)
03.10.2006

"Botschafter Niederbayerns" - unter diesem Titel werden Vereine und Organisationen ausgezeichnet, die der lokale Radiosender AWN freitags von 12 bis 13 Uhr den Hörern vorstellt. Nun kann sich auch der THW-Ortsverband Bogen in diese Schar der Ausgewählten reihen. Für den 13. Oktober hatte der Sender Ortsbeauftragten Jürgen Wegener interviewt.

Seiten